Remember the Dead – Fight for the Living

Gedenke der Toten - Kämpfe für die Lebenden

"Keine andere Berufsgruppe hat das Antlitz dieser Erde über die Jahrtausende hinweg so geprägt und so viele bleibende Werte für die Menschheit geschaffen wie die BauarbeiterInnen"

Baumaschinensicherheit durch die Hersteller

 

50 getötete Menschen durch Bagger, Radlader & Co sind genau 50 zuviel

siehe Chronologie, Leid ohne Ende

 

 

Chronologie
Eine Auflistung von tödlichen Unfällen mit Baumaschinen und LKW
Chronologie_4_16.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.1 MB
Pressemeldung
Maschinenhersteller können sich nicht mehr auf eine Norm berufen, sondern müssen nach der Maschinenrichtlinie eine Gefarenanalyse durchführen.
PRESSEMELDUNG.pdf
Adobe Acrobat Dokument 423.5 KB
Brief an die Gewerbeaufsicht
Einen Brief mit Detailangaben für Maschinen die nicht der Maschinenrichtlinie entsprechen
Gewerbeaufsicht 8.4.2016_rc.pdf
Adobe Acrobat Dokument 2.8 MB

Maschinenverordnung

 

Die Neunte Verordnung zum Produktsicherheitsgesetz (Maschinenverordnung - 9. ProdSV) setzt die europäische Richtlinie 2006/42/EG (Maschinenrichtlinie) in nationales Recht um. Sie regelt die Bereitstellung von neuen Maschinen auf dem Markt.
Maschinenverordnung


Bekanntmachung des Verbandes CECE

Baumaschinen, die in der EU in Verkehr gebracht werden, müssen der relevanten EU-Gesetzgebung entsprechen und allen gültigen Sicherheits- und Umweltanforderungen genügen. Maschinen, die diese Bedingungen nicht erfüllen, sind nicht konform und dürfen in der EU nicht in Verkehr gebracht werden
Als anerkannter Interessenvertreter der europäischen Baumaschinenherstellerund damit verbundener Industrien fordert das CECE alle Händler,Bauunternehmen und Verbände zur Zusammenarbeit auf, um die EU von nicht konformen Baumaschinen zu befreien.

 

Folgen für Verkäufer und Käufer  Bekanntmachung

MITTEILUNG AN DIE MITGLIEDER der europäischen Kommission an die Mitgliedsstaaten
Petition von Rudi Clemens
70 cm hohe Einstiege der untersten Stufe bei Baumaschinen entsprechen nicht dem Anhang I  der Maschinenrichtlinie. Die EU hat die CEN aufgefordert die Norm zu überdenken.

Die erste Stufe sollte sich nicht mehr als 350 mm über dem Boden befinden. Die Stufen können, vorzugsweise mithilfe eines Antriebs, einziehbar sein, um Beschädigungen bei Fahrten auf unebenem Gelände zu vermeiden. Vor diesem Hintergrund wird die

Kommission das CEN auffordern, die Spezifikationen der harmonisierten Normen EN 474-1 und EN ISO 2867 zu überdenken, um dafür zu sorgen, dass die Höhe der ersten Stufe von Zugangssystemen für Erdbaumaschinen gemäß ergonomischen Prinzipien spezifiziert wird und dass, wenn zur Fahrt über ein Hindernis auf dem Boden ein größerer Abstand erforderlich ist, die Anbringung einziehbarer Zugangssysteme vorgeschrieben wird.

 

Mir ist nicht bekannt, das das CEN in drei Jahrenda was getan hat. Ich werde mich deshalb wieder an die Kommission wenden, damit auch hier die Norm zurückgezogen, bzw. mit einem Warnhinweis vesehen wird.

 Rudi Clemens

Bankrotterklärung des Staates an den Arbeitsschutz
Ohne Kontrollen geht es nicht auf Baustellen, das bestätigen die Arbeitsschützer der Gewerbeaufsicht in Ihren Berichten. Mit jedem Sub wird die Sicherheit und die Gesundheit Stufe um Stufe geringer.
Das allgemein übliche Bild ist es, dass man diejenigen holt, die die Arbeit am Billigsten erledigen. Nicht nur, dass die Standards im Arbeitsschutz weitgehend unbekannt sind, so nehmen die Leute auch "gern" eine fehlende oder schlechte Baustelleneinrichtungen im Sanitär- Sozial- und Wohnanlagen in Kauf, ebenso wie lange Arbeitszeiten. Anstatt die vorgeschriebene Gefährdungsbeurteilung als ein sinngebendes und integrales Instrument der Arbeitsvorbereitung zu begreifen, ist diese allenfalls auf dem Niveau einer Strafarbeit angelangt, welche nach dem Besuch der BG oder Gewerbeaufsicht erledigt werden muss. Und wenn dann mal einer unter die Räder kommt ist das normal, wo gehobelt wird fallen Späne und wo Menschen auf nicht sicheren Gerüsten turnen, fällt auch schon mal einer runter.
Bankrotterklärung des Staates an den Arb
Adobe Acrobat Dokument 434.8 KB
Bauarbeitsplätze sind nicht menschengerecht
Die Europäische Agentur für Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz OSHA stellt fest: Das Baugewerbe hat die meisten Sicherheits- und
Gesundheitsschutzprobleme in Europa
Die Weltgesundheitsorganisation WHO hat die Kriterien an einen menschengerechten Arbeitsplatz so formuliert: "Die Art und Weise, wie eine Gesellschaft die Arbeit und die Arbeitsbedingungen organisiert, sollte eine Quelle der Gesundheit und nicht der Krankheit sein."
Bauarbeit schädigt die Gesundheit nachhaltig, führt zur Frühverrentung und verkürzt das Leben. Für die Branche wo die Probleme am größten sind, wird am wenigsten getan. Die meisten Unfälle, die meisten Toten, die meisten Frühverrentungen. Das haben die Menschen am Bau nicht verdient die tagtäglich bei Wind und Wetter unter extremsten Bedingungen schuften.
3_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 934.8 KB
Sichere Maschinen Stand der Dinge
Beitrag gehalten zum Dresdner Treffpunkt "Sichere Maschinen" am 4. Juni 2014.BAuA
Sichere_Maschinen_2014_Rückfahrsicht Bau
Adobe Acrobat Dokument 209.6 KB
Newsletter von Gesunde-Bauarbeit
Der etwas andere Newsletter, Fakten nicht schön geredet von einer Werbeagentur
- Zahl der tödlichen Unfälle gestiegen
- Weiterer Abbau von Aufsichtspersonen in den Ländern
- Sichtprobleme an Baumaschinen
Newsletter 2_2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 797.8 KB
Neujahrsnewsletter, neueste und interessante Informationen
"Wird's besser? Wird's schlimmer?"/ fragt man alljährlich./ Seien wir ehrlich:/ Leben ist immer/ lebensgefährlich. Erich Kästner (1899-1974), dt. Schriftsteller
Das Jahresende ist kein Ende und kein Anfang, sondern ein Weiterleben mit der Weisheit, die uns die Erfahrung gelehrt hat. (Hal Borland )
Neujahrsbrief.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1'005.6 KB

 

Weltbeweger: Netzwerk Gesunde-Bauarbeit  Heinsberg

Eine Volkshochschule für Weiterbildung, Sicherheit und Unfallschutz

                                    Heinsberger Baumaschinentage 2014